StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 The Rebellion Begins

Nach unten 
AutorNachricht
Colin
Gast



BeitragThema: The Rebellion Begins   Di Nov 08, 2011 2:34 am

[center]


07.Juli 1997
Er und Hagrid bewegten sich wie im Traum durch die murmelnde Menge bis
ganz nach vorne zur Mauer, wo sich zwischen den schreckensstarren Schülern
und Lehrern eine Lücke auftat.
Harry hörte wie Hagrid gequält und entsetzt aufstöhnte, blieb aber nicht stehen;
er ging langsam weiter, bis er die Stelle erreichte wo Dumbledore lag, und
kauerte sich neben ihn nieder.
Harry hatte gewusst, dass es keine Hoffnung mehr gab, schon von dem Moment
an, als der Körperklammer-Fluch, mit dem Dumbledore ihn oben im Turm belegt hatte,
von ihm abgefallen war, er hatte gewusst, dass dies nur geschehen konnte, weil
der Urheber des Fluchs tot war; trotzdem war er nicht darauf vorbereitet, ihn hier
zu sehen, Arme und Beine von sich gestreckt und gebrochen: den größten Zauberer,
den Harry je gekannt hatte und je kennen würde.


14.Juli 1997
"Vielleicht passiert es ja gar nicht." ,sagte Ron. "Wir sind hier nicht in größerer Gefahr
als zu Hause, oder? Es ist jetzt überall das Gleiche. Ich würde sogar sagen, dass
Hogwarts sicherer ist, es sind mehr Zauberer da, die es verteidigen können. Was meinst
du Harry?"
"Ich komme nicht zurück, selbst wenn Hogwarts wieder öffnet." ,sagte Harry.
Ron starrte ihn nur an, doch Hermine sagte traurig: "Ich wusste, dass du das sagen
würdest. Aber was willst du denn tun?"
"Ich muss die restlichen Horkruxe aufspühren oder?" ,erwiederte Harry, die Augen auf
Dumbledores weißes Grabmal gerichtet, das sich im Wasser auf der anderen Seite des
Sees spiegelte. "Er wollte, dass ich das tue, deshalb hat er mir alles über sie erzählt.
Wenn Dumbledore Recht hatte - und ich bin sicher, er hatte Recht -, sind immer noch vier
davon dort draußen."
"Wir werden mit dir gehen, wo auch immer du hingehst."
"Nein -" ,sagte Harry rasch.
"Du hast einmal zu uns gesagt" ,erklärte Hermine leise, "dass noch Zeit sei umzukehren,
wenn wir wollten. Wir hatten Zeit, stimmt's?"
"Wir sind bei dir, was auch immer geschieht." ,sagte Ron.


06.September 1997
Zacharias' Herz klopfte wild gegen seine Brust, es klopfte so schnell, dass es schon fast
wehtat. Amycus Carrow der, seit die Todesser Hogwarts übernommen hatten, den neuen
Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste, oder besser gesagt die Dunklen Künste,
unterrichtete, drückte den jungen Hufflepuff gegen die Wand seines modrigen Büros.
"Ich hoffe wir verstehen uns Smith. Du bist Halbblut. Wenn du mir also nicht die gewünschten
Informationen über die versteckten Schüler lieferst die sich "Dumbledores Armee" nennen,
dann sehe ich schwarz für deinen dreckigen Muggelvater. Ich weis aus sicherer Quelle dass
du Mitglied bei dieser niedlichen kleinen Organisation bist. Also?"
Dem sonst so vorlauten Zacharias waren die Worte im Hals stecken geblieben. Sein Vater
war der einzige Verwandte den er noch hatte.
"HABEN WIR UNS VERSTANDEN!?" ,polterte er, sodass der kreidebleiche Junge vor ihm vor
Schreck zusammenfuhr.
"Ja..." ,wisperte Zacharias, dem bereits Tränen der Angst in den Augen standen.
"Was hast du gesagt!? Ich konnte dich so schlecht verstehen." ,hauchte Amycus ihm
bedrohlich entgegen, sodass Zacharias den schlechten Atem des Todessers riechen konnte.
"Ja Sir...ich habe verstanden." ,würgte der Hufflepuff nun etwas lauter hervor.
Amycus ließ ein widerliches Grinsen sehen und hob Zacharias' Kinn mit seinem Zauberstab an,
sodass der 16jährige ihn ansehen musste. "Das will ich doch schwer hoffen."


Währenddessen im Raum der Wünsche
Colin lag wie üblich in einer der hochgelegenen Hängematte aus Stoff, die der Raum der
Wünsche für ihn, und die anderen Mitglieder der DA hatte erscheinen lassen. Seit die Todesser
Hogwarts übernommen hatten, hatten sich ihnen noch viel mehr Schüler angeschlossen. Mit
ihnen zusammen, hatten sie sich gleich zu Beginn des Schuljahres hier verschanzt, um nicht
der grausamen Willkür der Todesser ausgeliefert zu sein.
Unter ihnen waren vor allem Halbblüter, Muggelgeborene und sogenannte Blutsverräter. Von
den hochnäsigen Slytherins war natürlich niemand dabei, aber denen erging es unter der
Fuchtel der Todesser auch nicht gerade schlecht.
Colin lauschte Ginny Weasley, die gerade nach ein paar Freiwilligen suchte, die mit ihr
zusammen Lebensmittel aus der Küche heranschaffen sollten. Der Gryffindor setzte sich auf
und hob zusammen mit einigen anderen Leuten die Hand. Er hatte es satt untätig
herumzusitzen, während die Flüchtlinge und Harry, Ron und Hermine um ihr Leben, und um
das Leben der gesamten Zauberergemeinschaft kämpften.


::Eckpunkte::
*wir sind FSK 16*
*wir spielen nach dem Prinzip der Ortstrennung*
*wir spielen im siebten Schuljahr von Harry Potter*
*die Storyline hält sich nur Teilweise an das Buch*
*die Todesser haben Hogwarts und das Zaubereiministerium übernommen*
*Harry, Ron und Hermine sind auf der Suche nach den restlichen Horkruxen*
*Muggelgeborene befinden sich auf der Flucht*
*Halbblüter und Blutsverräter stehen unter Beobachtung*
*die Mitglieder der DA haben sich im Raum der Wünsche verschanzt*
*Charakter die Tod sind bleiben Tod*

::Link::
Unser Board
the-rebellion-begins.forumfrei.com
Nach oben Nach unten
 
The Rebellion Begins
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Star Wars: Rebellion
» Star Wars Rebellion - Eure Eindrücke
» Star Wars Rebellion Regelfragen
» Destiny Prereleases Geist der Rebellion
» (Rebellion) Neue Expansion.....

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Reductio ::  :: WANNA BE? :: ANFRAGEN-
Gehe zu: