StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Harry Potter

Nach unten 
AutorNachricht
Harry Potter

avatar


BeitragThema: Harry Potter   Mo Okt 10, 2011 2:12 am






VORNAMEN: Harry James
NACHNAME: Potter
SPITZNAME: -
GEBURTSDATUM: 31. 7. 1980
ALTER: 16
GEBURTSORT: Godryc's Hallow
WOHNORT: Ligusterweg Nr. 4
BERUF: Schüler
GESCHLECHT: Männlich ♂
BLUTSTATUS: Halbblut
GESINNUNG: Gut
KLASSE: 6
HAUS: Gryffindor


AUSSEHEN: Harry wird auch of das Ebenbild seines Vaters genannt, denn er ist ihm rein Äußerlich wie aus dem Gesicht geschnitten. Er hat seine kleine Größe, die schwarzen, schier unbändbaren Struppelhaare und die schmale Statur. Ebenfalls hat er knubbelige Knie, diese sind jedoch von seinem Großvater geerbt.
Das einzige unverkennbare Merkmal, welches er von seiner Mutter hat, sind die leuchtend grünen Augen.
Seit dem Angriff von Voldemort ziert Harry seine Stirn eine blitzartige Narbe, dazu trägt er seit vielen Jahren eine schwarze Brille mit runden Gläsern, welche mit Klebeband zusammengehalten - wird in der Regel. Ohne seine Brille sieht er schlecht.
Durch die alte Kleidung, welche er von seinem dicken Cousin Dudley bekommt, und ihm viel zu groß ist, wirkt seine Figur noch zierlicher.

BESONDERHEITEN: Narbe


CHARAKTER: Harry ist ein typischer Gryffindor. Er passt in dieses Haus wie die Faust aufs Auge, auch wenn der Sprechende Hut anfangs erwägte, ihn in Slytherin unter zu bringen. Das ist jedoch vor allem seiner geheimnisvollen Verbindung zu Voldemort zuzuschreiben, aufgrund derer er auch die Schlangensprache beherrscht, weniger seiner List oder gar Boshaftigkeit. Er tut alles für seine Freunde und hat einen beinahe krankhaften Zwang, ihnen zu helfen und sich selbst aufzuopfern. Mit diesem Beschützerinstinkt hat der Ein oder Andere so seine Probleme und unterstellt ihm dann sogar, er würde sich nur in den Mittelpunkt drängen oder durch sein aufopferndes Verhalten Aufmerksamkeit erregen wollen. Das ist natürlich kompletter Schwachsinn, denn nichts hasst Harry mehr, als in den Mittelpunkt gedrängt zu werden. Aufgrund seines Beschützerinstinkts muss er schon mal des Öfteren von ihnen gebremst werden. Vor allem dieser Teil von Harry ist für Feinde sehr leicht angreifbar, denn für seine Freunde würde er schlichtweg sterben und Voldemort weiß das, ebenso wie Dumbledore das gewusst hatte.

Eine weitere Ader an Harry, die stark hervorsticht, ist seine Rücksichtnahme gegenüber derer, die er mag, die ebenfalls Hand in Hand mit seinem Beschützerinstinkt einher geht. Er versucht stets seine Freunde davon abzubringen, ihm helfen zu wollen, um sie nicht in Gefahr zu bringen. Diese Eigenschaft zeigte sich schon in seinem ersten Schuljahr, als er alleine den Stein der Weisen retten wollte. Erst im Nachhinein muss Harry jedes Mal aufs Neue zugeben, dass er ohne sie aufgeschmissen wäre. Harry ist mutig und behält in Gefahrensituationen stets einen kühlen Kopf, doch besitzt er nicht ganz den Scharfsinn, den Hermine an den Tag legt. So ist er in der Schule eher mittelmäßig, reiner Durchschnitt und alles andere als strebsam. Nur in Verteidigung gegen die Dunklen Künste ist er wirklich gut und legt dort auch seine Prüfungen ohne Probleme ab. Bei den meisten Fächern jedoch mangelt es ihm einfach am nötigen Ehrgeiz. Und wenn er wirklich mal etwas drauf hat, zwingt ihn seine bescheidene Art zu Stillschweigen.

Harry ist Dumbledore treu ergeben und bewies dies bereits in seinem zweiten Schuljahr, als ihm durch seine Treue zum Schulleiter Hilfe in Gestalt des Phönixes Fawkes zu Hilfe eilte. Noch im letzten Jahr hatte Harry eine sehr pubertäre Phase durchgemacht, in der er häufig wütend und jähzornig gewesen war, nicht immer ohne Grund, denn der Orden des Phönix hatte ihn ausgeschlossen und dabei fühlte er sich wie ein Kind behandelt. Obwohl dies teilweise natürlich begründet war, hat Harry doch mehr durchgemacht als die meisten Erwachsenen und fühlt sich dementsprechend, zumal ihm ein großer Teil seiner Kindheit ohnehin genommen wurde. Er hat einiges durchgemacht und kann mit seiner Verantwortung, insbesondere in Verbindung mit der Prophezeihung, besser umgehen als manch andere das wahrscheinlich tun würde. Obwohl Harry das große Quidditchtalent seines Vaters geerbt hat, ist er sehr bescheiden. Er selbst fühlt sich nicht besonders, egal was die anderen von ihm halten. Eine große Schwäche von Harry ist sein Temperament, das er in einigen Situationen nicht im Zaum halten kann. So hat er sich schon in einige Schwierigkeiten gebracht, angefangen von einer einfachen Strafarbeit bis hin zu Nachsitzen bei Dolores Umbridge, lebenslangem Quidditchverbot (das natürlich aufgehoben wurde) oder einem Beinahe-Duell mit Bellatrix Lestrange. Grundsätzlich hat er einen gewissen Durst nach Rache, der vor allem bei Voldemort sein Hauptantrieb ist. Er verabscheut den schwarzen Magier, er verabscheut seine Taten, doch vor allem hasst er ihn dafür, dass er ihn seines Lebens mit seinen Eltern beraubt hat. Als Sirius ermordet wurde, ließ er alle Vorsicht fahren und jagte seiner Mörderin nach, bis er in die Fänge von Voldemort lief. Seine Wut macht ihn häufig blind, doch blind ist Harry in anderen Situationen ganz und gar nicht. Um als Gegensatz zu einer seiner großen Schwächen eine große Stärke zu nennen, kommen wir zu seiner unheimlichen Intuition, die in beinahe allen Situationen richtig ist, noch bevor andere überhaupt anfangen sich Gedanken über ein Geschehniss zu machen.

STÄRKEN:
+ VgddK
+ humorvoll
+ schlagfertig
+ loyal
+ mutig
+ verständnisvoll
+ Qudditch
+ Mut

SCHWÄCHEN:
- schüchtern
- sensibel
- lügen
- manchmal zu stur
- mies in Zaubertränken
- zu neugierig
- bricht zu oft Regeln
- weiss manchmal nicht was er will

VORLIEBEN:
+ Qudditch
+ Verteidigung gegen die dunklen Künste
+ Ron
+ Hermine
+ Den Frieden
+ Gerechtigkeit
+ Wahre Freunde
+ Dumbledore

ABNEIGUNGEN:
- Snape
- Zaubertränke
- Geschichte der Zauberei
- Wahrsagen
- Malfoy und seine Freunde
- aufmüpfige Slytherin
- Betrug
- Voldemort und seine Todesser

HOBBYS:
~ Quidditch
~ Sich Ärger einbrocken
~ etwas mit seinen Freunden unternehmen
~ Zauberschach
~

HAUSTIER: Hedwig, Schneeeule
WAHLFÄCHER: Zaubertränke, Verwandlung, Zauberkunst und Verteidigung gegen die dunklen Künste.
LIEBLINGSFÄCHER: VgddK
HASSFÄCHER: Wahrsagen
PATRONUS: Hirsch
ZAUBERSTAB: Stechpalmenholz, Feder eines Phönix, 11 Zoll
BESEN: Feuerblitz
AMORTENTIA: Rosenblätter, Schokolade Ginnys Haar
NEHEGEB: Harry steht zwischen Lily und James. Lily legt eine Hand auf seine Schulter und lächelt ihn an.
IRRWICHT: Früher: Dementor


Mutter:
» Lily (geb. Evans) Potter †
Lily Potter geb. Evans wurde 30. Januar 1960 geboren und war während ihrer Schulzeit nichts Besonderes bis sie, wie James, in ihrem 7. Schuljahr Schulsprecherin wurde.

Vater:
» James Potter †
James Potter wurde 27. März 1960 geboren und war zu seiner Zeit in Hogwarts im Haus Gryffindor. Auch war er wie Harry heute der Sucher des Quidditchteams und in seinem 7. Schuljahr Schulsprecher. Als er mit der Schule fertig war, ging er zusammen mit Lily nach Godric’s Hallow. Dort wurde er auch von Voldemort ermordet.

Sonstige:
Dudley, der einzige Sohn von Petunia und Vernon Dursley und entspricht dem Vorurteil eines typischen Einzelkindes so sehr, dass es fast schon abnormal erscheint. Er ist Petunias kleiner Engel, obgleich fett und ziemlich dumm und was immer er tut ist richtig – alles andere falsch. Was er will, bekommt er auch und wenn das nicht der Fall ist, folgen einige Wutausbrüche, bis wieder das geschieht, was Dudley in den Sinn kommt. Seine Hobbies sind schikanieren, schlagen und demütigen und darin ist er tatsächlich ziemlich gut. Er hat jedoch panische Angst vor Zauberern, seit Hagrid ihm einen geringelten Schweineschwanz verpasst hatte, die sich verstärkt, als er eines von Fred und Georges Würgzungentoffees in die Hände bekommt. Erst der Dementorenangriff auf ihn und Harry veränderte sein Verhalten schlagartig.

Petunia war Lilys Schwester und im Gegensatz zu dieser nichtmagisch. Als Kind hatte sie Lily immer darum beneidet und schrieb sogar einen Brief an Dumbledore, in dem sie darum bat ebenfalls Hogwarts besuchen zu dürfen. Später wandelte sich dieser Neid schnell in Hass auf ihre Schwester und alles, was in irgendeiner Weise mit der magischen Welt in Verbindung stand. Ebenso wie ihr Mann legt sie viel Wert auf Perfektionismus, denn es könnten ja jederzeit die Nachbarn herüberschauen. Petunia ist pferdegesichtig und besitzt eine Menge Hals. Was Dudley will, bekommt er auch und wann immer er nach Hause kommt, ist die richtige Zeit, während alles danach… Nun ja, zu spät ist.

Vernon ist der Direktor einer Bohrmaschinenfirma, Grunnings. Er ist ziemlich breit und hat einen ebenso massigen Schnurrbart, dafür beinahe gar keinen Hals. Vernon legt viel Wert darauf, vorzeigbar zu sein. Ein perfektes Haus, ein perfekter Garten, ein perfektes Auto, ein perfekter Sohn, die perfekte Frau und perfekt gekleidet, nur so kann man sich vor den Nachbarn sehen lassen. Er versucht sich gegen alles zu wehren, was in seinen Augen abnormal ist, so auch die Zauberei, Eulen und Harry.



LEBENSLAUF:
Der Eine mit der Macht, den Dunklen Lord zu besiegen, naht heran, jenen geboren, die ihm drei Mal die Stirn geboten haben, geboren, wenn der siebte Monat stirbt, und der Dunkle Lord wird Ihn als sich Ebenbürtigen kennzeichnen, aber Er wird eine Macht besitzen, die der Dunkle Lord nicht kennt, und der Eine muss von der Hand des Anderen sterben, denn keiner kann leben, während der Andere überlebt.

HALLOWEEN VOR 14 JAHREN
Harry wurde am 31. Juli 1980 geboren. In seinem ersten Lebensjahr führte er ein mehr als glückliches Leben bei seinen Eltern, die jedoch durch den Fideliuszauber recht eingeschränkt waren. So wurde sein erster Geburtstag im gemütlichen Kreis gefeiert, nicht einmal sein Pate Sirius war dabei. Der kleine Harry hatte schon damals eine Leidenschaft fürs Fliegen, die entdeckt wurde, als er seinen ersten Spielzeugbesen von Sirius bekam. Drei Monate später dann geschah das Unfassbare. Peter Pettigrew hatte die Familie Potter an Lord Voldemort verraten, der daraufhin an Halloween einfach in ihr Haus spazierte. James und Lily waren nicht einmal bewaffnet, es war ein leichtes für ihn James zu töten. Als Lily nicht beiseite trat, tötete er auch sie und versuchte sich dann den kleinen Harry vorzunehmen. Der Fluch fiel zurück, Lord Voldemort war gebrochen und die Zaubererwelt feierte den jungen Harry Potter als Helden. Doch der bekam von alldem nichts mit, denn er lag schlummernd auf der Türschwelle seines Onkels, der ihn die nächsten Jahre schikanieren und demütigen sollte.

EINE GRAUSIGE KINDHEIT
Harry, der seine ersten Jahre bei Onkel und Tante in einem Schrank unter der Treppe verbracht hatte, als Dudleys Punchingball herhielt und das Gespött der Nachbarschaft war, lernte recht schnell die Abwesenheit von den Dursleys zu schätzen, in der er das an Nahrung beschaffen konnte, was ihm als Strafe wieder einmal verwehrt worden war. Ja, Harry war häufig bestraft worden. Für dies und das und meist hatte er überhaupt nichts getan. Er fand ohnehin merkwürdig, dass Tante und Onkel auf alles so krankhaft reagierten, was nicht normal war. Als Tante Petunia ihm die Haare geschnitten hatte und Harry sich schon voller Angst fragen musste, was sie morgen wohl in der Schule sagten, waren sie am nächsten Tag seltsamerweise genau so lang. Auf der Flucht vor Dudleys Bande saß er plötzlich auf dem Schuldach. Und um der ganzen Sache die Krone aufzusetzen, hatte er eine Terrarienscheibe im Zoo verschwinden lassen und eine Boa constrictor befreit. Und merkwürdigerweise konnte er sich all diese Dinge nie erklären und noch weniger, warum er auch noch daran Schuld war. Dass ihre Angst vor der Zauberei der Grund dafür war, erfuhr Harry erst an seinem elften Geburtstag.

Die Nacht seines elften Geburtstages sollte eine der schlimmsten seines Lebens werden und gleichzeitig der Beginn seines neuen Lebens. Kurz zuvor gab es seltsame Vorfälle, massenweise Briefe fanden den Weg ins Haus von Tante und Onkel und als Harry schon beinahe glaubte, die Dursleys hätten den Verstand verloren, quartierte Onkel Vernon sie in einer schäbigen Hütte mitten auf einer kleinen Insel ein. Die Sturmwarnung für die Nacht machte ihn so glücklich, dass er nicht einmal über die karge Mahlzeit seine schlechte Laune an Harry auslassen musste, doch in der Nacht hatte sich alles verändert. Ein lautes Scheppern an der Tür und das Erscheinen eines bärtigen Riesen sollte Harrys Leben von Grund auf ändern. Er bekam die erste Geburtstagskarte seines Lebens von Hagrid und erfuhr, dass es einen geheimen Ort namens Hogwarts gab, eine Schule in der er alles lernen würde, dass er in der Zaubererwelt berühmt war und dass obendrein ein riesiger Haufen Gold, sein riesiger Haufen Gold, tief unter Londons U-Bahnen schlummerte und auf ihn wartete. Hagrid nahm ihn mit in die Winkelgasse (nachdem er Dudley einen geringelten Schweineschwanz verpasst hatte), wo er sich mit allem eindeckte, was er für die Schule benötigte und ehe er sich’s versah, saß der kleine Harry, der mit der neu gewonnenen Berühmtheit nicht sonderlich gut zurecht kam, schon im Hogwarts-Express und lernte seinen ersten Freund, Ron Weasley, kennen, der im Gegensatz zu Harry in einer magischen Familie aufgewachsen war und somit eine ganze Menge mehr über diese Welt wusste, als Harry.

DIE ERSTEN JAHRE IN HOGWARTS
Harry lernte schnell, dass zaubern nicht ganz so einfach war wie es aussah. Es gehörte einiges mehr dazu, als mit einem Stöckchen durch die Luft zu wedeln. Außerdem musste er feststellen, dass er tatsächlich so berühmt war, wie Hagrid gesagt hatte und dass ihn die Leute, wo er auch hinging, anstarrten. Oder eher gesagt seine Blitznarbe begafften. Er wurde in seinem ersten Schuljahr der jüngste Quidditchspieler seit einem Jahrhundert, bekam bereits einiges an Punktabzug und Strafarbeit, erhielt den Tarnumhang seines Vaters, der Punktabzug und Strafarbeit etwas lindern sollte und schaffte sich seine ersten Feinde in Draco Malfoy, den Slytherins und Severus Snape. Harry, Ron und ihre neu gewonnene Freundin Hermine waren schließlich einem Geheimnis auf der Spur, denn wer hatte versucht, bei Gringotts ein Paket zu stehlen, was bewachte der Dreiköpfige Hund und wer, bei Merlin, war Nicolas Flamel? Wie nicht anders zu erwarten löste das goldene Trio diese Rätsel und Harry stand seine erste Begegnung mit Voldemort bevor, der es auf den Stein der Weisen abgesehen hatte. Doch es gelang ihnen tatsächlich, Voldemort abzuwehren und Harry hatte nach einigen Tagen im Krankenflügel sein erstes persönliches Gespräch mit Albus Dumbledore, der ihm einige wenige Fragen zu seinen Eltern und Voldemort beantwortete.

Immer wenn in Hogwarts etwas passierte, hatte Harry das ausgesprochene Pech mittendrin zu sein und so begann er auch das zweite Schuljahr mit einer ordentlichen Portion Ärger, da er und Ron mit einem fliegenden Auto zur Schule gekommen waren und war er doch der Erste an einem Tatort und wurde verdächtigt, der Erbe Slytherins zu sein, was nicht zuletzt an seiner grusligen Fähigkeit lag, Parsel zu sprechen. Nach einem schrecklichen Jahr voller Angst und Versteinerungen ging das Trio dem Geheimnis schließlich auf den Grund und Harry lieferte sich einen Kampf mit einem Basilisken in der sagenumwobenen Kammer des Schreckens, begegnete Tom Riddle, der sich als der frühe Lord Voldemort entpuppte und rettete Ginny aus seinen Klauen. Alles in allem waren dies also zwei höchst aufregende Jahre für einen so jungen Zauberer, die ihn im Ansehen, insbesondere von Albus Dumbledore, weit steigen ließen. Der Professor indes rang mit ganz anderen Problemen, die Harry jedoch erst später erfahren sollte, denn er war gezwungen Harry in Dinge hineinzuziehen, in die normalerweise nicht einmal ein Erwachsener hineingezogen werden sollte. Doch währenddessen genoss Harry sein drittes Schuljahr, besuchte unerlaubterweise Hogsmeade mithilfe der Karte des Rumtreibers und lernte den geflohenen Mörder Sirius Black als seinen Paten kennen, der zu Unrecht verurteilt wurde. Peter Pettigrew, der die Morde in Sirius Namen begangen hatte, gelang die Flucht und der Zaubereiminister Cornelius Fudge zeigte erstmals sein Talent, nur Dinge zu glauben, die er auch glauben wollte und alle anderen Indizien zu ignorieren. So war Sirius weiterhin zum Leben im Verborgenen verurteilt.

Auch in Harrys viertem Schuljahr schien sich sein Geschick nicht zum Besseren gewendet zu haben. Im Gegenteil, seltsame Dinge nahmen nun ihren Lauf und Harry, der überglücklich gewesen war, die Quidditchweltmeisterschaft besuchen zu dürfen, geriet sogar in Verdacht, das Dunkle Mal beschworen zu haben. Voldemorts Zeichen. Der neue Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste war Alastor Moody geworden, ein Ex-Auror, der prompt die Unverzeihlichen Flüche vor und an seinen Klassen vollführte. Jemand schmuggelte Harry zudem in das äußerst gefährliche trimagische Turnier und grausige Träume über Voldemort verfolgten ihn nun, zusammen mit ausgemachtem Schwachsinn aus der Feder von Rita Kimmkorn, die keine Gelegenheit ausließ, von dem kleinen, tragischen Helden zu berichten. Zu allem Übel kündigt Ron ihm für ein paar Monate die Freundschaft, wie auch der Großteil der übrigen Schüler, teils aus Eifersucht, teils weil niemand ihm glaubte, dass nicht er selbst sich in das Turnier geschmuggelt hatte. Mit viel Glück, Hilfe und etwas Verstand brachte er sich durch die erste der trimagischen Prüfungen, in der er einen Drachen austricksen musste, um an dessen goldenes Ei zu kommen. Der darauf folgende Weihnachtsball gab Harry jedoch das Gefühl, es lieber wieder mit dem Drachen aufnehmen zu wollen und nachdem er sich bei Cho Chang reichlich blamiert hatte, besuchte er den Ball mit Parvati Patil, die es sichtlich genoss, ihn herum zu bugsieren. Die zweite Aufgabe bestand darin, Ron aus den Klauen der Wassermenschen zu retten und an den dunklen Kreaturen des Sees vorbei zu kommen. Harry hatte die Geiseln zwar als erster erreicht, jedoch gezögert, weil er nicht nur seine eigene, sondern auch die Geiseln aller anderer retten wollte. Die dritte Aufgabe schließlich bestand darin, durch einen Irrgarten voller Hindernisse zu kommen. Doch der Pokal, der erreicht werden sollte, war ein Portschlüssel, den er und Cedric Diggory gleichzeitig berührten und Letzteren geradewegs in den Tod führte. Schließlich begegnet er erneut Lord Voldemort, der ihn durch das Turnier direkt in seine Fänge getrieben hatte und durch Harrys Blut, den Knochen seines Vaters und dem Fleisch seines Dieners, Peter Pettigrew, der nach seiner Flucht zu seinem Herrn zurückgekehrt war, wieder zu einem Körper und neuer Macht verholfen wurde. Lord Voldemort war also zurückgekehrt und Harry, der sich ein Duell mit ihm hatte liefern müssen, war nur sehr knapp seinem Tod entronnen. Zurück in Hogwarts, mit dem toten Diggory an sich gepresst, musste er feststellen, dass auch Moody nicht das war, was er vorzugeben schien. Der für tot geglaubte Todesser wurde von Dumbledore entlarvt und erlitt schließlich den Kuss der Dementoren. Ein weiteres Mal zeigte Fudge sein außergewöhnliches Talent, schreckliche Dinge zu ignorieren, so auch die Tatsache, dass Lord Voldemort zurückgekehrt war. Dumbledore indes handelte schnell und berief noch in der selben Stunde den Orden des Phönix ein.
BEGINN EINES KRIEGES
Sommer, Sonne, Sonnenschein. Harry begegnete Dudley in den Straßen von Little Whining und schloss sich diesem an, um ihn ein wenig zu ärgern. Dann geschah das Unerwartete, denn plötzlich folgte der Angriff zweier Dementoren, die Harry nur mithilfe des Patronuszaubers vertreiben konnte. Die Folge: Schulverweis. Der Orden des Phönix holte ihn sofort zu sich, er erfuhr von der Geheimgesellschaft, die gegen Voldemort arbeitete und wurde schließlich zu einer Anhörung geladen. Der Minister versuchte nach allen Mitteln, Harry als unglaubwürdig darzustellen und die Rückkehr Voldemorts zu leugnen, doch er wurde bei der Verhandlung in allen Punkten freigesprochen und durfte zurück nach Hogwarts gehen, um sein fünftes Schuljahr zu absolvieren. Das Ministerium indes schleuste eine neue Lehrerin in Hogwarts ein, die die Leitung des Schlosses recht schnell an sich riss. Harry hingegen gründete zusammen mit Ron und Hermine die DA, Dumbledores Armee, die hauptsächlich dem Zweck dienen sollte die Schüler, die Interesse hatten, auf das Leben draußen vorzubereiten, indem Harry ihnen so viel beibrachte, wie er nur konnte. Das ganze Jahr über wurde er von Visionen und Träumen geplagt, er fühlte die Gefühlsschwankungen von Voldemort mit und sah stets eine schwarze Tür, den Eingang zur Mysterienabteilung, wie er erst später erfuhr. Als er schließlich eine Vision von Sirius hatte, der von Voldemort gefoltert wurde, brach er zusammen mit Hermine, Ron, Luna Lovegood, Neville Longbottom und Ginny Weasley nach London auf, um seinen Paten aus den Fängen Voldemorts zu retten. Im Zaubereiministerium angekommen musste er feststellen, dass er in einen Hinterhalt geraten war und versuchte nun seine Freunde heil nach draußen zu bringen. Sie schlugen sich gut im Kampf gegen die Todesser, doch natürlich hatten sie keine Chance. Harry, der dort zum ersten Mal von einer Prophezeihung erfuhr, die über ihn und Voldemort gemacht wurde, führte sie in einen Raum mit einem merkwürdigen Torbogen. Als schließlich die Ordensmitglieder zu Hilfe eilten und sich einen Kampf gegen die Todesser lieferten, waren bereits einige seiner Freunde verletzt, doch wie durch ein Wunder alle am Leben. Schließlich tötete Bellatrix Sirius, indem sie ihm einen Schockzauber entgegen schickte und ihn durch den geheimnisvollen Torbogen schleuderte. Harry, der in seiner Verzweiflung sofort die Verfolgung aufnahm, fand sich im Atrium wieder und begegnete dort erneut Lord Voldemort. Doch erneut bekam er Hilfe, diesmal in Gestalt von Albus Dumbledore, der sich ein eindrucksvolles Duell mit dem Dunklen Lord lieferte. Voldemort konnte fliehen, die meisten Todesser kamen nach Askaban und Harry, wütend auf sich selbst und alle anderen trauerte seinem toten Paten nach, für ihn war eine Welt zusammen gebrochen. Erstmals bekam er Antworten von Dumbledore auf seine Fragen und konnte nun auch die Prophezeihung hören, die Professor Trelawney in Gegenwart von Albus Dumbledore ausgesprochen hatte.
…denn keiner kann Leben, während der andere überlebt.



REGELN GELESEN: Ja
AVATARPERSON: Daniel Radcliffe
WEITERE CHARAKTERE: -
STECKBRIEFWEITERGABE: JA [] NEIN [x]
SETWEITERGABE: JA [] NEIN [x]

CHECKLISTE
[x] Zimmereinteilung
[x] Avatarliste
[x] Nachnamen
[x] Patroni
[x] Zauberstäbe
[x] Besen
[x] Geburtstage
[x] Buchcharaktere
[x] Quidditchmannschaft
[x] Besonderheiten


Zuletzt von Harry Potter am Di Okt 11, 2011 5:49 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sprechender Hut

avatar


BeitragThema: Re: Harry Potter   Di Okt 11, 2011 3:43 am

Amortenita fehlt noch (:

dann kannst du unter dem [] Schülerposten das [ / center ] entfernen
und beim lebenslauf unter halloween vor 14 jahren ebenfalls am anfang das [ center ]



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Harry Potter

avatar


BeitragThema: Re: Harry Potter   Di Okt 11, 2011 5:49 am

gemacht^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ginny Weasley

avatar


BeitragThema: Re: Harry Potter   Mi Okt 12, 2011 3:41 am

wob ^^



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Harry Potter   

Nach oben Nach unten
 
Harry Potter
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Harry Potter- Forum
» Pity the living - Harry Potter Rollenspiel FSK 14
» Behind the words - Harry Potter RPG
» Harry Potter-Time of the Marauders
» Harry Potter - New Generation

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Reductio ::  :: OUT-PLAY-
Gehe zu: